Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Jahresbericht 2017

Pressekonferenz
Jahresbericht 2017
Am heutigen Mittwoch, dem 07. März 2018, stellte die Kreispolizeibehörde Soest die Jahresstatistik für das vergangene Jahr der Öffentlichkeit vor. Heute werden in ganz NRW die Zahlen der einzelnen Behörden und der Polizei Nordrhein-Westfalens gesamt vorgestellt.
In einer Pressekonferenz standen die Behördenleiterin Eva Irrgang, der Abteilungsleiter Polizei, Jochen Brauneck, sowie der Direktionsleiter Kriminalität, Benjamin Aufdemkamp den Journalisten Rede und Antwort.
KPB Soest, Wolfgang Lückenkemper

Zum Jahresbericht lesen Sie hier das Vorwort der Landrätin Eva Irrgang:

Liebe Leserinnen und Leser,

 

hier (rechts im Downloadbereich) finden Sie die Jahresstatistik unserer Kreispolizeibehörde, in der eine ausführliche Bilanz für das vergangene Jahr gezogen wird.

Erfreulich ist die Tatsache, dass seit 2013 die Aufklärungsquote in jedem Jahr verbessert und 2017 auf 56,91% gesteigert werden konnte. Gleichzeitig hat sich die Zahl der angezeigten Straftaten um über etwa 1000 Fälle reduziert. Wurden 2016 noch 17950 Anzeigen registriert, waren es 2017 insgesamt 16898 Fälle. Nachdem die Wohnungseinbrüche 2015 mit 831 Taten einen nie gekannten Höhepunkt erreicht hatten, war es mir wichtig, diesen Trend umzukehren, denn kaum ein anderes Delikt ist geeignet, das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest so nachhaltig und negativ zu beeinflussen. Durch gute Aufklärungs- und Präventionsarbeit aber auch durch die Unterstützung der Bevölkerung wurden die Fallzahlen in den letzten zwei Jahren nahezu halbiert. Im Jahr 2017 wurden im Kreisgebiet 456 Wohnungseinbrüche registriert. Mit 23% aufgeklärter Fälle liegt meine Kreispolizeibehörde deutlich über dem Landesdurchschnitt.

Im Spätsommer setzte eine Serie von Blitzeinbrüchen in Tankstellen ein, bei denen die Täter große Mengen an Zigaretten und Tabakwaren erbeuteten. Dabei gingen die Täter mit brachialer Gewalt vor. Mit mitgebrachten Gullideckeln wurden die verglasten Eingangstüren eingeworfen, um schnellstmöglich in die Verkaufsräume zu gelangen. Blitzschnell transportierten die vermummten Täter mit präparierten Bettbezügen das Diebesgut ab. Nach den Taten flüchteten sie mit PS starken Fahrzeugen.  Die ersten Ergebnisse einer eingesetzten Ermittlungskommission zeigten schnell, dass die Täter nicht nur im Kreis Soest aktiv waren. Letztlich wurden ihnen 25 Einbrüche in ganz Nordrhein Westfalen zugeordnet. Vier Tatverdächtige im Alter von 28 bis 32 Jahren aus Serbien-Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Tschechien wurden festgenommen. Ein Richter ordnete die Untersuchungshaft an. Der Verkaufswert der erbeuteten Zigaretten betrug mindestens 75000,-- Euro.

Im November und Dezember wurden die Geschäftsleute in Werl durch eine Serie von Raubüberfällen verunsichert. Ein bewaffneter Täter hatte in kurzer Folge vier Geschäfte in der Innenstadt überfallen und Bargeld erbeutet. Zum Glück kamen bei diesen Überfällen keine Personen zu Schaden. Durch intensive Ermittlungsarbeit gelang es, den 43-jährigen Täter bereits Anfang Dezember festzunehmen. Er sitzt seit dieser Zeit in Untersuchungshaft.

 

Trotz zahlreicher Konzepte und Kontrollen zur Reduzierung von Verkehrsverstößen und Unfällen gelang es uns 2017 nicht, den Anstieg der Verkehrsunfälle zu verhindern. Sie stiegen von 8425 auf 8782 Unfälle an. Dies entspricht einer Steigerung um 4,2%. Positiv bewerte ich den Rückgang bei den Verkehrsunfällen mit Personenschäden um 7,4 % von 957 auf 886. Die Verkehrsunfallfluchten mit Personenschäden wurden von 74 auf 57 reduziert. Die Aufklärungsquote beträgt hervorragende 73,68%.

Auch in Zukunft werden meine Beamten den Straßenverkehr überwachen und konsequent jeden Verstoß ahnden, um die Sicherheit auf den Straßen und Wegen im Kreisgebiet zu erhöhen. Sie haben auch im vergangenen Jahr engagiert ihre Arbeit versehen, und dafür gesorgt, dass Sie im Kreis Soest sicherer leben können als in vielen anderen Regionen unserer Landes.

 

 

Eva Irrgang

Landrätin