Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeidirektor Manfred Dinter verabschiedet

Manfred Dinter
Polizeidirektor Manfred Dinter verabschiedet
Landrätin betont gute Zusammenarbeit
Nach 15 Jahren bei der Kreispolizeibehörde Soest wurde der ranghöchste Polizist von Landrätin Eva Irrgang verabschiedet.
KPB Soest, Wolfgang Lückenkemper

Mit Manfred Dinter wurde ein „Schutzmann mit Herz“ aus dem Reihen der Kreispolizeibehörde Soest verabschiedet. Schon in jungen Jahren wollte der Sauerländer Manfred Dinter Polizist werden. Seine Karriere begann als Polizeiwachtmeister vor nahezu 45 Jahren im Oktober 1972 mit der Ausbildung in Euskirchen und Bochum.

In Leverkusen sammelte er erste Diensterfahrungen als „Streifenpolizist“ und schaffte Ende 1981 mit Bestehen der zweiten Fachprüfung den Aufstieg in den gehobenen Dienst zum Polizeikommissar. Die folgenden Jahre arbeitete er dann in seiner Heimat, dem Sauerland, und zwar bei der Kreispolizeibehörde Meschede. Dort war er unter anderem als Trainer in der integrierten Fortbildung tätig. Die Ausbildung für den höheren Dienst schloss er im Jahre 1990 mit Erfolg ab und wurde Polizeirat.

Schutzbereichsleiter beim Polizeipräsidium Hagen, Führungskräftetrainer bei der Höheren Landespolizeischule in Münster und stellvertretender Leiter der Autobahnpolizei Arnsberg waren seine Stationen, bevor er im Mai 2002 als „Polizeichef“ zur Kreispolizeibehörde Soest kam.

„Sprechenden Menschen kann geholfen werden“, ist ein bekannter Satz Dinters gewesen und der galt für die Angehörigen der Kreispolizeibehörde, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest. Auch ihnen stand der Weg zu ihm jederzeit offen.

Eines seiner bedeutendsten Projekte war die kooperative Leitstelle im Rettungszentrum, die im Land NRW bis dahin einzigartig war und zu deren Verwirklichung viele Widerstände überwunden werden mussten. Das Pilotprojekt ist einmalig im Land NRW und hat seinen Zweck schon mehrfach bewiesen.