Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrssicherheitsarbeit

Fahrradhelm am Fahrradlenker
Verkehrssicherheitsarbeit
Sechs Verkehrssicherheitsberater kümmern sich bei der Polizei um die Beratung in Fragen der Verkehrssicherheit.
KPB Soest, Wolfgang Lückenkemper

Vielfältig sind die Aufgaben der speziell fortgebildeten Verkehrssicherheitsberater bei der Polizei. Die an den Standorten in Soest und Lippstadt untergebrachten Berater für ausgesuchte Zielgruppen (zum Beispiel: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Senioren) informieren über die Gefahren und die richtigen Verhaltensweisen im Straßenverkehr.

Für Kinder in der Grundschule kommt bei der Unterweisung die Puppenbühne zum Einsatz. Das Erstellen von Schulwegplänen und gezielte Schulwegüberwachungen ergänzen diese Maßnahmen. In der vierten Klasse in den Grundschulen erfolgt eine Radfahrausbildung, um die sichere Benutzung eines Fahrrades zu erlernen. Hierbei werden sie von Eltern, Lehrern und Bezirksdienstbeamten der Polizei unterstützt.

Für Jugendliche erfolgen spezielle Veranstaltungen zur Verhaltensprävention im Straßenverkehr im Sekundarbereich I der Schulen. Seit 2012 beteiligen sich die Verkehrssicherheitsberater an dem von der Polizei des Landes NRW initiierten Projekt „Crash Kurs“ für Jugendliche und jungen Erwachsene. Hierbei wird mit eindringlichen Bildern und emotionalen Berichten in Schulen gezeigt, dass Verkehrsunfälle ihre Ursachen haben.

Für die Senioren im Kreis Soest erfolgen in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen gezielte Veranstaltungen, um auf die besonderen Gefahren im Alter hinzuweisen. Insbesondere wird bei der Benutzung eines Fahrrades das Tragen eines Fahrradhelms empfohlen.

Weitere gezielte Präventionsmaßnahmen und Aktionen bei im Kreis Soest besonders gefährdeten Gruppen, wie Motorradfahrer und Radfahrer, ergänzen das Aufgabenspektrum der Verkehrssicherheitsberater. 

 

Themen der Verkehrssicherheitsarbeit