Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Positiver Trend beim Wohnungseinbruch im Kreis Soest

Grafik über Wohnungseinbrüche und Aufklärungsquoten im Kreis Soest
Positiver Trend beim Wohnungseinbruch im Kreis Soest
Die intensive und engagierte Arbeit aller Beamten der Kreispolizeibehörde Soest hat in der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs Früchte getragen.
KPB Soest, Frank Meiske

Während die Einbrecher im Jahr 2015 in 831 Wohnungen eindrangen, kam es im Jahre 2016 zu 601 Wohnungseinbrüchen. Dies entspricht einem Rückgang von etwa 27,6%. Bei über 43 % der Taten blieb es beim Versuch.

Eine überaus erfreuliche Steigerung gab es bei der Aufklärung. Bereits im Jahr 2015 lag die Kreispolizeibehörde mit 14 % aufgeklärter Fälle über dem Landesdurchschnitt. Im Jahr 2016 konnten die Ermittler sogar in 24 % aller Einbrüche einen Täter ermitteln. Damit nimmt die Polizei im Kreis Soest einen Spitzenplatz in NRW ein.

Ermittlungskommission macht gute Arbeit

Diese Erfolge sind kein Zufall. Bereits im September 2015 wurde eine Ermittlungskommission eingesetzt, die sich ausschließlich mit dem Thema Wohnungseinbruchdiebstahl beschäftigte. Bei jedem Wohnungseinbruch wurde eine intensive Spurensuche und Sicherung betrieben. Nachbarschaftsbefragungen wurden intensiviert um Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge zu erhalten. Durch eine umfangreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurden die Bürgerinnen und Bürger informiert und sensibilisiert. Oft führten die zahlreichen Hinweise von Zeugen auf die Spuren der Täter, oder wie zuletzt, zu Festnahmen auf frischer Tat. Auch im Jahr 2017 wird die Polizei alle Anstrengungen unternehmen, um die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest vor Straftaten zu schützen.

 

Aktuelle Informationen zu den Wohnungseinbrüchen im Kreis Soest finden Sie in unserem wöchentlich erscheinenden Wohnungseinbruchradar.  (fm)