Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Urlaubszeit verlockend für Einbrecher

Einbrecher mit Brecheisen am Fenster
Urlaubszeit verlockend für Einbrecher
Gerade während der Ferienzeit ist es für Einbrecher oft leicht festzustellen, wo sie in Ruhe arbeiten können.
Wer mehrere Tage nicht Zuhause ist, sollte sich darum einen „Haussitter“ suchen. Briefkasten leeren, Rollladen rauf- und runterlassen und eingeschaltetes Licht lassen die Täter im Glauben das Haus sei bewohnt. Jalousien die mehrere Tage hindurch geschlossen sind, zeigen Einbrechern den Weg zu einem „sicheren“ Einbruch - ohne Störungen.
KPB Soest, Wolfgang Lückenkemper

110 - die richtige Adresse

Oftmals zögern Zeugen, die gerade etwas Verdächtiges bemerken, die Notrufnummer der Polizei 110 zu wählen. Nur wenn Hinweise auf dem schnellsten Weg bearbeitet werden, können Polizeibeamte Einbrüche verhindern oder Täter festnehmen. Darum ist die 110 bei verdächtigen Wahrnehmungen genau die richtige Adresse!

Immer gut - wachsame Nachbarn

„Geben Sie ihren Nachbarn Bescheid wenn Sie in den Urlaub fahren. Ein wachsames Auge der Nachbarn ist oft besser als alles andere.“ weiß Kriminalhauptkommissar Ulrich Spurzem von der Kriminalprävention zu berichten.

Hängen Sie ihren Urlaub nicht an die „große Glocke“

Auch wenn es gut gemeint ist - Mitteilungen über einen Urlaub auf dem Anrufbeantworter oder in sozialen Netzwerken könnten von falschen Freunden zur Kenntnis genommen werden.

Machen Sie es den Tätern schwer – Legen Sie den „Riegel vor“! Sicher ist sicherer

Kampagne der polizei NRW "Riegel vor"